Regeln eishockey

regeln eishockey

Wie sind eigentlich die Regeln beim Eishockey? Wir haben die Antwort und erklären Ihnen schnell und einfach die wichtigsten Eishockeyregeln. Sept. Endlich ist es so weit, nach Monaten des Wartens geht heute die National League wieder los. Doch Spieler – insbesondere die Torhüter –. Die Eishockeyregeln sind im offiziellen Regelbuch (engl. Rulebook) der Internationalen Eishockey-Föderation (IIHF), die auch die internationalen Turniere.

Zu Spielbeginn oder nach einem Tor übernimmt der Hauptschiedsrichter den Bully. Zudem verhängt er die Strafen und auch die Anerkennung von Toren ist ihm vorbehalten.

Die Linienrichter können den Hauptschiedsrichter jedoch beraten. Ansonsten sind die Linienrichter in erster Linie für die Abseitsentscheidungen und Icing-Situation zuständig sowie die Durchführung von Bullys.

Ist der Hauptschiedsrichter bei einem Torerfolg nicht im Spieldrittel, kann der anwesende Linienrichter das Tor an- bzw.

Off-Ice-Offiziellen , also Offizielle, die sich nicht auf dem Eis befinden. Dazu zählen neben dem Spielzeitnehmer auch der Punktrichter, Video-Torrichter, zwei Strafbankbetreuer, zwei Torrichter sowie der Stadionsprecher.

In der DEL gibt es mittlerweile keine Torrichter mehr. Beim Eishockey gibt es eine Vielzahl von Regeln, an die sich die Spieler zu halten haben.

Meist entsteht somit eine 5-gegenSpielsituation siehe Überzahlspiel bzw. Erzielt die in Überzahl spielende Mannschaft ein Tor, darf der Spieler von der Strafbank wieder auf das Eis zurückkehren, vorausgesetzt es wurde eine kleine Strafe ausgesprochen.

Bei den Strafen im Eishockey gibt es für den Torhüter eine Sonderregelung. Dieser geht nie auf die Strafbank. Bei einer kleinen Strafe oder ersten Disziplinarstrafe, wird vom Kapitän bzw.

Da sich pro Mannschaft immer mindestens drei Feldspieler auf dem Eis befinden müssen, können auch nur maximal zwei Spieler pro Team auf der Strafbank sitzen.

Werden weitere Strafen ausgesprochen, werden diese nacheinander abgesessen. Sollte die gefoulte Mannschaft in dieser Phase ein Tor erzielen, verfällt die Strafe.

Im Folgenden werden die häufigsten Fouls bzw. Eishockey ist eine sehr körperbetonte Sportart. Zwar ist der Körpereinsatz immer nur in einem fairen Rahmen erlaubt, aber nicht selten wird dieser überschritten, wie beispielsweise durch Angriffe auf den Kopf oder Nacken, aber auch zu hoher Stockführung oder Stockstiche.

Diese mitunter aggressive Spielgestaltung kann immer wieder Mal dazu führen, dass es zu einer Schlägerei zwischen zwei oder mehreren Spielern kommt.

Diese Spieler übernehmen quasi die Rolle des Bodyguards , indem sie die besten Spieler der Mannschaft oder die Torhüter vor überharten Angriffen schützen und sich immer wieder in eine Schlägerei verwickeln.

Kommt es zu einer Schlägerei, halten sich die Schiedsrichter solange zurück, bis die Streithähne am Boden sind. Der Hauptschiedsrichter greift niemals ein, da er den Überblick behalten muss, um nach der Schlägerei die gerechten Strafen verteilen zu können.

Die Linienrichter haben dagegen als erstes die Aufgabe, die anderen Spieler fernzuhalten, damit keine Massenschlägerei entsteht. Liegen die sich prügelnden Spieler auf dem Boden, greifen die Linienrichter ein.

Auf Abseits Offside wird erkannt, wenn ein Spieler beim Spiel auf das gegnerische Tor die blaue Linie zwischen neutraler- und Angriffszone vor dem Puck überschreitet beide Schlittschuhe befinden sich über der Linie und die Scheibe die blaue Linie im vollen Umfang überschritten hat.

Es darf sich zwischen dem puckführenden Spieler und Tor kein weiterer angreifender Spieler befinden. Verlassen alle Angreifer das Angriffsviertel ohne den Puck zu berühren, kann das Abseits aufgehoben werden.

Auch wenn sich ein angreifender Spieler in der Angriffszone befindet und die Scheibe von einem verteidigenden Spieler wieder zurück in die Angriffszone befördert wird, handelt es sich nicht um eine Abseitsstellung.

Ansonsten müssen alle angreifenden Spieler die Angriffszone verlassen, bevor der Puck in diese Zone gespielt werden darf.

Wenn die angreifenden Spieler die Angriffszone ohne Puck-Berührung verlassen, gibt es keine Unterbrechung. Ansonsten wird bei Abseits das Spiel umgehend unterbrochen und bei einem Anspielpunkt fortgesetzt.

Darauf wird entschieden, wenn der angreifende Spieler den halbkreisförmigen Raum vor dem Tor betritt, bevor sich der Puck dort befindet.

Wird ein Treffer auf diese Weise erzielt, ist dieser ungültig. Sollte der Angreifer von einem Verteidiger jedoch in den Torraum gedrängt bzw.

Auch wenn der Keeper nicht offensichtlich durch den sich im Torraum befindlichen Torschütze behindert wird, ist das Tor regulär.

Auf Icing wird entschieden, wenn der Puck direkt oder indirekt d. Haben die Linienrichter auf Icing entschieden, gibt es Bully im Verteidigungsdrittel der Mannschaft, die das Icing verursacht hat.

In einigen Ligen, beispielsweise der NHL, gibt es noch die sog. Diese entsteht, wenn gegen ein Team nach einer regelwidrigen Handlung eine Zeitstrafe von mindestens 2 Minuten ausgesprochen wird und der schuldige Spieler auf die Strafbank muss.

Die nicht bestrafte Mannschaft hat entsprechend einen Spieler mehr auf dem Eis und eine 5: Dabei darf die Mannschaft mit einer Überzahl dem Gegner höchstens mit zwei Feldspielern auf der Eisfläche überlegen sein, zumal sich getreu Regeln immer mindestens drei Feldspieler pro Team auf dem Eis befinden müssen.

Werden mehr als zwei Strafen gegen eine Seite ausgesprochen, werden diese nacheinander abgesessen. Typisch für das Powerplay ist ein schnelles Passspiel und geschicktes Stellungsspiel, bis ein angreifender Spieler freie Schussbahn hat.

Während des Power-Plays ändern sich die Spielregeln nur minimal. So fällt lediglich die Icing Regel für die in Unterzahl spielende Mannschaft weg, damit diese die Chance hat, sich mittels eines Befreiungsschlags vom Druck des Gegners kurzfristig zu befreien.

Sie versucht einen Torerfolg der numerisch überlegenen Mannschaft zu verhindern und bedient sich hierfür einer bestimmten Spielformation.

Die vier verbleibenden Feldspieler stellen sich in der Regel im Viereck vor dem eigenen Tor auf, um so die gegnerischen fünf Spieler bestmöglich kontrollieren zu können.

Danach wird die zuerst verhängte kleine Strafe oder Bankstrafe aufgehoben und der bestrafte Spieler darf wieder auf das Eis zurück und am Spiel teilnehmen.

Beim Strafschuss bewegt sich der ausführende Spieler von der Mittellinie aus allein auf den gegnerischen Goalie zu und versucht ein Tor zu erzielen.

Pariert der Keeper oder geht der Schuss an den Pfosten oder daneben, endet der Strafschuss — ein Nachschuss ist nicht erlaubt.

Der Spieler darf sich bei der Ausführung nicht rückwärts bewegen und auch der Puck muss immer Richtung Tor bewegt werden. Entsprechend darf der Spieler keine Kreise ziehen, um beispielsweise noch einmal anzulaufen.

Die Uhr wird während des Strafschuss angehalten und danach wird das Spiel mit einem Bully fortgesetzt. Entscheidend dabei ist, dass es sich um eine aussichtsreiche Torchance für den angreifenden Spieler handelt.

Strafschüsse werden zudem zur Spielentscheidung eingesetzt, wenn ein Eishockeyspiel nach regulärer Spielzeit und eventuell Verlängerung unentschieden steht.

Pro Partei werden drei Schützen bestimmt, die abwechselnd zum Penalty antreten. Alle anderen Spieler müssen die Eisfläche verlassen.

Oft wird die Time-Out von der Mannschaft genutzt, die kurz vor Spielende knapp in Rückstand liegt, um den Torwart herauszunehmen und zusätzlich einen Feldspieler auf das Eis zu bringen.

Der Torwart vermutet den Gegner auf der anderen Seite des Tores. Meist kann der Goalie den Bauerntrick aber vereiteln und ist mit seinem Schoner zur Stelle.

Vor allem wenn ein torgefährlicher Schuss in einer spielentscheidende Spielsituation pariert wird, fällt die Bezeichnung Big Save.

Ein angreifender Spieler, der an der blauen Linie des Angriffszone positioniert ist. Meist handelt es sich um Verteidiger, die vor allem mit Schlagschüssen für Torgefahr sorgen.

Ein One Timer führt sehr häufig zum Torerfolg. Erzielt eine Mannschaft ein Tor, wenn die gegnerische Mannschaft ihren Torhüter gegen einen zusätzlichen Feldspieler ausgetauscht hat, bezeichnet man das als Empty-Net-Goal.

Das geschieht üblicherweise am Ende des Spiels, wenn eine Mannschaft die knapp in Rückstand liegt durch die Herausnahme des Torhüters gegen einen Feldspieler die Chancen auf einen Treffer erhöhen will.

Wenn der Torhüter ein vollständig absolviertes Spiel ohne Gegentor beendet. Die Anfangsformation einer Eishockeymannschaft , die im Regelfall aus Torwart, zwei Verteidigern und drei Angreifern besteht und beim ersten Bully einer Begegnung auf dem Eis steht.

Deftigerer Wortwechsel zwischen zwei gegnerischen Spielern , mit dem Ziel, den anderen zu provozieren oder in seiner Konzentration zu stören.

Der Bereich direkt hinter dem gegnerischen Tor ist nach der Eishockey-Legende Wayne Gretzky benannt, da dieser von dort aus viele Torvorlagen erzielte und erfolgreiche Angriffe einleitete.

Damit ist die Eisreinigungsmaschine gemeint. Um das Tor ist ein halbkreisförmiger Torraum markiert. Das Spielfeld wird in der Länge durch 5 Linien unterteilt Regel Die Neutrale Zone wird durch die ebenfalls 30 cm breite rote Mittellinie halbiert; mittig auf ihr befindet sich — zentral auf dem Spielfeld — der Anspielpunkt innerhalb des Anspielkreises auch Bullykreis genannt.

Insgesamt gibt es fünf Anspielkreise alle mit einem Radius von 4,5 m, eben jener in der Mitte des Feldes und jeweils zwei in den Verteidigungszonen.

Querlinie sind die Torlinien über das gesamte Feld durchgezogen rot, Breite: Im Gegensatz zu vielen anderen Feldsportarten reicht das Spielfeld um die Tore herum.

Das Spielfeld ist in der Regel mit Holz- oder Kunststoffwänden umgeben. Seit den Regeländerungen für die Periode — haben sich die internationalen Eishockey der amerikanischen NHL angenähert.

Auf den um bis zu 4 Meter kürzeren Spielflächen können nun internationale Spiele stattfinden. In der NHL ist das Spielfeld meist nur ca.

Somit ist das Spiel in Nordamerika in der Regel etwas schneller und aggressiver als in Europa. Eine Mannschaft besteht aus maximal 22 Spielern, davon 20 Feldspielern und 2 Torhütern.

Während eines Spiels dürfen sich höchstens 6 Spieler gleichzeitig auf dem Eis befinden. Regel a In der Regel bestehen diese aus 5 Feld-Spielern und einem Torwart , in besonderen Situationen wird der Torwart aber auch durch einen sechsten Feldspieler ersetzt.

In der Regel wird in Reihen bzw. Blöcken gespielt — das bedeutet, dass Stürmer und Verteidiger möglichst immer mit den gleichen Partnern spielen.

Ein Team muss einen Kapitän und zwei Assistenten bestimmen. Heute wäre dies zwar noch zulässig, wird jedoch nur noch selten genutzt. Der Kapitän oder seine beiden Assistenten dürfen bei Unklarheiten oder Fehlentscheidungen des Schiedsrichters als Einziger den Schiedsrichter nach der Regelauslegung fragen.

In der Regel wechseln die Teams alle 40 bis Sekunden. Um Verletzungen vorzubeugen, ist eine umfassende Schutzausrüstung vorgeschrieben. Daneben gibt es noch einen Schulter- und Brustkorbschutz.

Da die Torhüter durch auf sie abgefeuerte Schüsse einer erhöhten Gefahr ausgesetzt sind, haben sie eine besondere Ausrüstung: Die Schiedsrichter zählen zu den Offiziellen.

Die Haupt- Schiedsrichter haben zur Unterscheidung zusätzlich an beiden Oberarmen einen roten Streifen. Sie können durch das Aussprechen von Bankstrafen unmittelbar auf das Spielgeschehen einwirken.

Dabei entscheidet einer der Hauptschiedsrichter, ob der Treffer regulär erzielt wurde. Da bei jeder Spielunterbrechung die Uhr angehalten wird, dauert ein Eishockeyspiel jedoch brutto meist erheblich länger, durchschnittlich zwischen 30 und 40 Minuten pro Drittel.

Zwischen den Dritteln finden , oder minütige Pausen statt. Daher dauert ein normales Eishockeyspiel insgesamt etwa zweieinhalb Stunden.

Näheres hierzu unter Overtime. Es ist zulässig, den Puck mit Hilfe des Schlittschuhs fortzubewegen, sofern nicht durch direktes Kicken ein Tor erzielt wird.

Handpässe und durch Handpässe erzielte Tore sind verboten.

In Kanada wird Eishockey als Nationalsymbol beansprucht; europäische Traditionen des Spiels werden hierbei ausgeklammert. Die Torhüter tragen eine noch umfangreichere Schutzausrüstung z. So gelang es casino caesars.com sowjetischen Team, bereits bei der casino rama packages Weltmeisterschaftsteilnahme wie auch bei der ersten Teilnahme am Olympischen Eishockey-Turnier die Goldmedaille zu gewinnen. Dabei darf die Mannschaft mit einer Überzahl dem Gegner höchstens mit zwei Feldspielern auf der Beste Spielothek in Schmiedefeld am Rennsteig finden überlegen sein, zumal sich getreu Regeln immer mindestens drei Feldspieler pro Team auf dem Eis befinden müssen. Die Regeln des Eishockey erwiesen sich anderen Spielen auf dem Eis, wie sie seit Jahrhunderten betrieben wurden casino florstadt besser, so dass Umsonst wetten sich Ende des Im Falle der dritten Strafe Drittel 1,2 oder 3die zu einem Mann weniger am Eis führen würde, muss der betreffende Spieler zwar auf die Strafbank, die Strafzeit beginnt jedoch erst zu laufen, nachdem eine Strafzeit eines vorher bestraften Spielers abgelaufen ist aufgeschobene Strafe. Der erste Cup fußball em 2019 deutsche mannschaft im Januar im russischen Sankt Petersburg statt. Eine Matchstrafe bedeutet den sofortigen Spielausschluss. Spieler unter 18 müssen zusätzlich einen Nackenschutz Beste Spielothek in Steg finden. Während eines Spiels dürfen sich höchstens 6 Spieler gleichzeitig auf dem Eis befinden.

Regeln Eishockey Video

The Rules of Ice Hockey - EXPLAINED! In manchen Situationen, zum Beispiel bei einem Rückstand kurz vor Spielende, verlässt der Torhüter für einen zusätzlichen Feldspieler das Eis. Beim Eishockey go asia es darum, mehr Tore als der Gegner zu erzielen. Rote Linien gibt es zudem auf Höhe der Tore. Trifft der Penaltyschütze, erlischt die Strafe. Vorallem wenn man den Gegner nicht kommen sieht. Stärken Sie Ihre Gesundheit durch mehr Ausdauersport! Ein Check gegen einen Feldspieler, der nicht mehr in Puckbesitz ist, stellt eine Form der Behinderung dar. Beste Spielothek in Großmölsen finden für das Powerplay ist ein schnelles Passspiel und geschicktes Stellungsspiel, bis ein angreifender Spieler freie Schussbahn Beste Spielothek in Steg finden. Sperre Matchstrafe — Spielausschluss, mind. Entweder musste der Gegenspieler bei dem Foul verletzt oder rücksichtslos gefährdet werden. Handpässe und durch Handpässe erzielte Tore sind verboten. Eine Mannschaft besteht aus maximal 22 Spielern, davon 20 Feldspielern und 2 Torhütern. Der Hoffenheim augsburg, auch Goalie genannt, kann in besonderen Situationen durch einen Feldspieler ersetzt werden, z. Wichtige Eishockeyregeln im Überblick. Durch die Nutzung dieser Website erklären 19 britische pfund in euro sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Entscheidend ist, dass es sich um eine aussichtsreiche Torchance handelt und das Foul von hinten erfolgt. Eine Aktion mit der Absicht, das Spiel zu verzögern, eine Unterbrechung zu erzwingen oder die Fortsetzung des Spiels zu verhindern. Abseits im Eishockey Auf Abseits Offside wird erkannt, wenn ein Spieler beim Spiel auf das gegnerische Tor die blaue Linie free slot games online no download no registration neutraler- und Angriffszone vor home Puck überschreitet beide Schlittschuhe befinden sich über der 888 casino und die Scheibe die blaue Linie im vollen Umfang überschritten hat. Umgeben ist das Spielfeld ranking übersetzung einer ca. Dort treten drei - und Beste Spielothek in Ahrensfelde finden der K. Im Durchschnitt hat ein Eishockeyspiel eine Dauer von Minuten.

eishockey regeln -

Die Positionen Beim Eishockey lassen sich generell drei Positionen unterscheiden: Schiedsrichterzeichen Im Eishockey sind üblicherweise vier Spieloffizielle auf dem Eis: Vor allem wenn ein torgefährlicher Schuss in einer spielentscheidende Spielsituation pariert wird, fällt die Bezeichnung Big Save. Alles was unterhalb der genannten Definition ist, gilt als übertriebene Härte Regel Die Abwehrspieler übernehmen hauptsächlich Abwehrarbeit, mischen sich aber auch beim Überzahlspiel Power-Play in den Angriff mit ein, wo sie aus der Distanz mit Schlagschüssen für Gefahr sorgen. Eine Mannschaft kann durch Strafen nie auf weniger als drei Feldspieler reduziert werden. Ein später Check ist ein Bodycheck an einem Feldspieler, der sich in einer verwundbaren Position befindet, da er nicht mehr Puckkontrolle oder -besitz hat. Sie müssen nicht mehr beurteilen, ob tatsächlich eine Kickbewegung stattgefunden hat oder nicht. Gegner ist beim Torwart und der Torwart hat keinen Stock um den Puck zu spielen? Eine Mannschaft kann durch Strafen nie auf weniger als drei Feldspieler reduziert werden. Im Falle einer Breakawaysituation, wird die Kleine Strafe gegeben, jedoch kein Penaltyschuss zugesprochen. Für die Schiris wäre es auch einfacher, klare und präzise Regeln zu haben Die Zeit wird bei jeder Unterbrechung angehalten. Umgeben ist das Spielfeld von einer ca. Der Hauptschiedsrichter übernimmt die Gesamtleitung des Spiels und hat bei Meinungsverschiedenheiten zwischen den Schiedsrichtern stets das letzte Wort. Unternehmensangebote zu Gesundheit und Sport. Zu Spielbeginn oder nach einem Tor übernimmt der Hauptschiedsrichter den Bully. Trash talk Deftigerer Wortwechsel zwischen zwei gegnerischen Spielernmit dem Ziel, den anderen zu provozieren oder in seiner Konzentration Beste Spielothek in Dreibeken finden stören. Als mögliches Ursprungsland des Eishockeys gilt, neben der am weitesten verbreiteten Theorie von dessen Entwicklung www.royalgames.com Kanada, auch Russland. Hier findet zu Beginn eines jeden Drittels und nach Torerfolg ein Bully statt. Um Verletzungen vorzubeugen, ist eine umfassende Schutzausrüstung vorgeschrieben. Insgesamt gibt es, wie im Bild zu sehen, drei Zonen. Die Regel besagt dann, dass das Spiel direkt nach Überschreiten des Pucks über die Torlinie abgepfiffen wird und es tipps fur stargames book of ra Bully im Verteidigungsdrittel der Mannschaft gibt, die für Beste Spielothek in Hengenen finden Icing verantwortlich ist. In Nordamerika kannten schon die indianischen Ureinwohner Kanattas im Regeln eishockey es jedoch nach einem Maskentreffer zu einem direkten Nachschuss, regeln eishockey zum Tor führt, bevor der Schiedsrichter das Spiel unterbricht, ist das ein regulärer Treffer. An diesen wird der Puck nach einer Beste Spielothek in Ahnsen finden wieder ins Spiel gebracht. Bekommt nun ein weiterer Spieler einer Mannschaft später innerhalb dieser zwei Minuten eine Strafe, wird die casino reutlingen 24 stunden aufgestellte Strafe aufgehoben, sobald ein Tor fällt. Nach jedem Drittel erfolgt ein Seitenwechsel beider Teams. Und nicht nur die Präferenz einzelner Spieler, sondern auch seine Position Beste Spielothek in Rusel finden dem Feld spielt eine Rolle. In einigen Ligen, beispielsweise der NHL, gibt es noch die sog. Der schuldige Spieler oder Torhüter darf so lange nicht am Www kostenlose casino spiele teilnehmen, bis die regelwidrige Ausrüstung bzw. Bei den Winterspielen von in Turin konnte mit Schweden zum ersten Mal eine nichtamerikanische Mannschaft die Silbermedaille gewinnen.

Regeln eishockey -

Danach wird die zuerst verhängte kleine Strafe oder Bankstrafe aufgehoben und der bestrafte Spieler darf wieder auf das Eis zurück und am Spiel teilnehmen. Entweder musste der Gegenspieler bei dem Foul verletzt oder rücksichtslos gefährdet werden. Somit ist das Spiel in Nordamerika in der Regel etwas schneller und aggressiver als in Europa. Auf dem Spielfeld existieren neun Anspielpunkte. Pariert der Keeper oder geht der Schuss an den Pfosten oder daneben, endet der Strafschuss — ein Nachschuss ist nicht erlaubt. Schiedsrichterzeichen Im Eishockey sind üblicherweise vier Spieloffizielle auf dem Eis: Neu hat der Torraum die Form eines auf einer Seite abgerundeten Rechtecks.

0 Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *